36.4 C
Athen
Freitag, Juli 19, 2024
spot_img

Top 10 Museen in Athen, die man gesehen haben muss

Welche Museen in Athen sollte man auf gar keinen Fall verpassen? In Sachen „alten Steinen“ gibt es in Athen eine Menge zu sehen. Kein Wunder also, dass es auch viele Museen gibt, die sich mit der griechischen Antike beschäftigen. Doch das ist noch längst nicht alles: Athen punktet auch mit sehr interessanten Museen zu eher unerwarteten Themen, wie zum Beispiel das Kriegsmuseum oder das Automuseum – beide sehr sehenswert! Hier findet ihr eine Liste der 10 besten Museen in Athen.

Benáki Museum für griechische Kultur

Es gibt viel mehr über die griechische Kultur zu erzählen, als man es in einem Text unterbringen könnte. So ist es ganz gut, dass diese Arbeit vom Benáki Museum für griechische Kultur übernommen wird.

In einem sehr luxuriösen Gebäude, das einst der gleichnamigen Familie gehörte, sind Exponate und Ausstellungen aus 5.000 Jahren griechischer Geschichte zu finden. Dabei fällt vor allem der besondere Look auf – die Vorliebe der Benakis für Ägypten spiegelt sich heute noch in den Räumen. Es wird dabei in den Räumlichkeiten auf die unterschiedlichsten Epochen der griechischen Geschichte und Kultur eingegangen.

Benaki Museum für griechische Kultur
Palickap, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Wer nach all diesem erworbenen Wissen eine Pause braucht, hat auf dem Dach des Museums zudem eines der schönsten Cafes der Stadt zur Verfügung, das einen tollen Ausblick über Athen bis hin zum Meer bietet.

  • Adresse: Koumbari-Straße 1
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat montags, mittwochs, freitags und samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags von 10:00 bis 23:59 Uhr, sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet und ist dienstags geschlossen.
  • Preis: Der reguläre Eintrittspreis beträgt 6 €. Für Kinder und Studenten ist der Eintritt frei.

Archäologisches Nationalmuseum

Bei einer so langen und wechselreichen Geschichte, wie es in Athen und in ganz Griechenland der Fall ist, ist es kein Wunder, dass eine Vielzahl von besonderen Artefakten gefunden wurde. Um wenigstens einen Teil davon an einem Ort zu sammeln, bietet das archäologische Nationalmuseum in knapp 50 Räumen eine Übersicht aus interessanten Funden.

Archäologisches Nationalmuseum Athen
Giovanni Dall’Orto., Attribution, via Wikimedia Commons

Der Fokus liegt dabei auf der so geschätzten Antike Griechenlands, der Blütezeit des einstigen Reiches und der Wiege vieler Entwicklungen in Europa. Skulpturen, Statuen, Vasen und diverse andere Funde aus den vielen Ausgrabungsstätten in ganz Griechenland sind hier im Museum zu finden. Dabei steht natürlich auch die Historie dieser Funde im Fokus.

Spannend ist zum Beispiel der Mechanismus von Antikythera – der erste Computer der Welt, der auch heute noch viele Rätsel aufwirft.

Der Mechanismus von Antikythera
Grb16, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Wer auf der Suche nach ein wenig Informationen darüber ist, was in all diesen Tempeln gefunden wurde, die heute zu bestaunen sind, ist hier also genau richtig.

  • Adresse: 44 Patission Street, (nördlich des Omónia-Platzes).
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat montags von 13.00 bis 20.00 Uhr, dienstags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr und am Wochenende von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Preise: In der Nebensaison (vom 1. November bis 31. März) beträgt der volle Preis 5 €. In der Hochsaison (vom 1. April bis 31. Oktober) zahlt ihr regulär 10 €. Das Museum ist für Kinder unter 18 Jahren kostenlos.

Akropolismuseum

Der Akropolis-Hügel mit seinen Tempeln, Schatzkammern und Hinterlassenschaften ist das Zentrum des touristischen Athens und war einst das Zentrum dieser antiken Weltmacht. Da es vollkommen unmöglich ist, auf diesem Gebiet über alle Dinge zu informieren, die hier vorgegangen sind, bietet das Akropolismuseum Kontext und Wissen rund um den besonderen Hügel mit all seinen Anlagen und Besonderheiten.

Akropolis-Museum
Phanatic, CC BY-SA 2.0, via Flickr

Das Akropolismuseum informiert zum Beispiel darüber, wie das Leben hier oben wirklich war, wie sich die Anlagen im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte verändert haben und welche Dinge man in den Tiefen der einstigen Tempeln gefunden hat.

Gerade nach einem Besuch in den historischen Anlagen empfiehlt sich er Besuch, da man hier noch einmal vertiefend Wissen darüber erhält, wofür die Akropolis stand und welche Dinge hier vor sich gegangen sind. Ein einmaliger Besuch, den man bei einer Reise nach Athen nicht verpasst haben sollte.

  • Adresse: 15 Dionysiou Areopagitou.
  • Öffnungszeiten: Während der Wintersaison (1. November bis 31. März) hat das Museum montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 22 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Im Sommer (1. April bis 31. Oktober) hat das Museum montags von 8:00 bis 16:00 Uhr, dienstags bis sonntags von 8:00 bis 20:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
  • Preis: Während der Wintersaison beträgt der Eintrittspreis 5 € und der ermäßigte Satz 3 €. In der Sommersaison beträgt der volle Preis 10 € und der ermäßigte Preis 5 €.

Museum für Kykladische Kunst

Museum für kykladische Kunst in Athen
Zde, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Natürlich hat sich auf auf dem Gebiet des riesigen Athens hier und dort eine Subkultur entwickelt. Ein gutes Beispiel dafür findet sich in der Inselgruppe der Kykladen, bei denen man Ausgrabungen gemacht hat, die so gar nicht in den Rest von Griechenland passen wollten.

Man hat hier eine ganz eigene Form des Kunsthandwerks entwickelt, das in seiner eigenen Richtung sinnstiftend für andere Entwicklungen in Griechenland war.

Um diese besondere Kunst von den griechischen Inseln zu würdigen und darüber zu informieren, wie die Menschen zu dieser Form des Handwerks gekommen sind, gibt es das Museum für kykladische Kunst, das nicht nur für Liebhaber dieser Richtung von besonderem Interesse ist.

Genau gegenüber befindet sich übrigens das Kriegsmuseum – ein weiterer Ort in Athen, den man gesehen haben sollte.

  • Adresse: Neophytou-Douka-Straße 4 (nehmen Sie vom Syntagma-Platz aus die Vasilissis-Sofias-Allee).
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat montags, mittwochs, freitags und samstags von 10:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags von 10:00 bis 20:00 Uhr und sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
  • Preis: Der reguläre Preis liegt bei 7 €. Studenten und Personen über 65 Jahre profitieren von einem ermäßigten Eintritt von 3,50 €. Montags beträgt der Einzelpreis 3,50 €. Das Museum ist für Kinder unter 18 Jahren kostenlos.

Kotsanas Museum altgriechischer Technologie in Athen

Museum für Altgriechische Technologie in Athen
Convarela123, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Die Griechen vereinten in ihrer Geschichte oftmals große Geister, die heute ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Große Denker, Tüftler, Philosophen und Wissenschaftler, die die Entwicklung der modernen Zivilisation vorangetrieben haben.

Um ihnen ein Aushängschild zu bieten und einige der einstigen Werke der Wissenschaft zu präsentieren, gibt es das Kotsanas Museum für altgriechische Technologie. Hier gibt es Ausstellungsstücke aus den verschiedensten Epochen und von den großen griechischen Denkern.

Dabei ist es ein Museum zum Anfassen und verstehen und daher auch für den Besuch mit der ganzen Familie geeignet. Spielerisch entdecken die Besucher, welche Entwicklungen aus der heutigen Zeit vielleicht schon auf Erfindungen zurückgehen, die vor einigen Tausend Jahren gemacht worden sind.

  • Adresse: Pindarou-Straße 6
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat montags und dienstags von 10:00 bis 15:00 Uhr und mittwochs bis sonntags von 9:00 bis 14:00 Uhr geöffnet.
  • Preis: 5 € (7 € mit dem Instrumentenmuseum). Kostenlos für Kinder unter 12 Jahren.

Kriegsmuseum

Das Kriegsmuseum in Athen
Nick-D, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die Geschichte Griechenlands ist natürlich auch eine Geschichte der Kriege. Man brauch nicht alleine auf Alexander den Großen zu blicken, um zu verstehen, wie intensiv manche der Konflikte auf griechischem Boden waren.

Daraus ergibt sich natürlich eine breite Historie aus Kriegsgeräten, aus Geschichten und aus archäologischen Funden. Im Kriegsmuseum in Athen, das genau gegenüber des Parlaments ist, finden sich viele eben dieser Anekdoten.

In Form von besonderen Ausstellungsstücken, Informationen über die großen Kriege und einen tiefen Einblick in die Geschichte findet man viele interessante Erkenntnisse über diesen bedeutenden Teil der griechischen Geschichte.

Die Sammlung wurde in den vergangenen Jahren teilweise digital aufbereite und wer heute auch noch mit einem Smartphone und Kopfhörern ins Museum kommt, kann darüber hinaus einige Audio-Führungen auf Englisch anhören.

  • Adresse: Rizari-Straße 2
  • Öffnungszeiten: Das Museum ist täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
  • Preise: Der Eintrittspreis liegt bei 6 € für Erwachsene und 4 € für Senioren. Gratis für Kinder und Studenten.

Museum griechischer Volksmusikinstrumente

In einem der ältesten Gebäude der Plaka befindet sich gleichzeitig auch eines der ältesten Museen von Athen und von ganz Griechenland. Das passt gut, denn Musikinstrumente spielten in der langen Geschichte Griechenlands schon immer eine dominante Rolle.

Nicht umsonst glaubte man im antiken Athen, dass auf diese Weise – mit Musik – die Götter am ehesten erreicht werden können. Das Museum für Volksinstrumente ist mit Sicherheit nicht das größte Museum in der Hauptstadt und man ist vergleichsweise schnell durch – dafür ist es aber mit sehr viel Liebe zum Detail und einer ansehnlichen Geschichte versehen worden.

Die historischen Instrumente spielen besonders im volkstümlichen Griechenland noch heute eine wichtige Rolle. Wer also verstehen will, wie die Griechen die Kultur der Musik für sich entdeckten und dabei noch einiges über ihre Geschichte lernen möchte, ist hier genau richtig.

  • Adresse: 1 Diogene Straße
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat dienstags bis sonntags von 10:00 bis 14:00 Uhr, mittwochs von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und ist montags geschlossen.
  • Preise: Der Eintritt ist für alle frei!

Numismatische Museum

Numismatisches Museum Athen
Numismatic Museum of Athens, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Das Numismatische Museum in Athen ist die Heimat für all jene, die sich für Banken, Zahlen und Münzen interessieren. Schließlich gab es schon in der griechischen Antike einen regen Zahlungsverkehr mit Münzen und anderen Tauschobjekten, später wurde das Zahlungswesen gerade durch den so wichtigen Handel auf dem Mittelmeer noch bedeutsamer für die Region.

Das Museum befindet sich zudem heute im ehemaligen Haus von Heinrich Schliemann, der sich nicht nur als Archäologe in der Region einen Namen machte, sondern auch als Kaufmann. Abgesehen von der interessanten Sammlung der Münzen aus der Antike wurde das Museum zudem in den letzten Jahren erweitert.

Hier findet man eine der ersten Ausstellungen rund um die Währungsunion, den Euro. Und man kann sich kaum ein anderes Land vorstellen, das bereits heute so viel über dieses europäische Projekt zu erzählen hat, wie es bei Griechenland der Fall ist.

  • Adresse: Avenida Eleftheriou Venizelou (Straße Panepistimiou), neben dem Syntagma-Platz.
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat von Dienstag bis Sonntag von 8.30 bis 15.00 Uhr geöffnet.
  • Preis: Der Einzelpreis kostet 3 €.

Byzantinische und Christliche Museum Athen

Das Byzantinische und Christliche Museum in Athen
George E. Koronaios, CC0, via Wikimedia Commons

Griechenlands religiöse und kulturelle Geschichte ist so vielfältig wie die Sehenswürdigkeiten, die sich in Athen entdecken lassen. Neben dem christlich-orthodoxen Glauben, der bis heute vorherrschend ist, war Griechenland immerhin eine ganze Weile Teil des byzantinischen Reiches.

Die Wandlung eben dieser Geschichte steht im byzantinischen und christlichen Museum in Athen zur Schau. Hier wird genau erklärt, wie es zu dem kulturellen Wandel kam und wie sich Griechenland in der Neuzeit, also weit außerhalb der glorreichen Antike, entwickelt hat.

Mit Exponaten und einem tiefen Einblick in die Geschichte der Religionen in Griechenland lernt man eine Menge darüber, wie das Land geworden ist, was es heute ist und wie lang der Weg bis ins heutige Griechenland war.

  • Adresse: 22 Avenue Vassilis Sophias.
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat jeden Tag, außer dienstags, von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Preis: Der volle Preis beträgt 4 €. Das Museum ist für Kinder unter 18 Jahren kostenlos.

Griechische Automuseum

Griechisches Automuseum Hellenic Motor Museum
SurfAst, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Auf den ersten Blick würde man es nicht annehmen, aber auch für die Griechen gibt es eine lange und vielfältige Geschichte mit dem Automobil. Sie sind mindestens so begeisterungsfähig wie die Deutschen, was das Auto angeht und alles, was sich bewegt.

Im Automuseum in Athen kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen, einige der ersten Modelle sehen, die hier auf den Straßen gefahren sind und einige der bekanntesten Oldtimer des Landes aus der Nähe betrachten.

Griechisches Automuseum Hellenic Motor Museum
Joyofmuseums, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Neben den Ausstellungsstücken wird hier natürlich auch auf die wechselhafte Geschichte der eigenen Auotmobil-Branche eingegangen, die heute leider bei Weitem nicht mehr so bedeutend ist, wie es noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts der Fall war.

  • Adresse: 33 – 35 Ioulianou und 74 -78 Septemvriou.
  • Öffnungszeiten: Das Museum hat Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr und am Wochenende von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Preis: Der reguläre Preis beträgt 10 €. Kinder von 6 bis 12 Jahren, Studenten und Senioren (über 65 Jahre alt) können vom ermäßigten Preis (8 €) profitieren. Der F1-Simulator kostet 5 € (nicht im Eintrittspreis für das Museum enthalten!).

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Social media

21,184FansGefällt mir
2,473FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -spot_img

Letzten Artikel