11.8 C
Athen
Mittwoch, Februar 21, 2024
spot_img

Das Akropolismuseum in Athen

Was kann man im Akropolismuseum in Athen sehen? Mehr als 1,6 Millionen Touristen besuchen jedes Jahr das Museum, das am Fuße des Akropolishügels liegt. Es zählt damit, mit seinen prächtigen Ausstellungsstücken, die direkt von der AKropolis kommen, zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. In diesem verrate ich euch mehr über dieses einzigartige Museum und was ihr dort sehen könnt. Außerdem findet ihr hier in diesem Artikel zahlreiche Tipps und praktische Informationen für die Besichtigung des Akropolismuseums (Eintritt, Öffnungszeiten, Anfahrt, Tickets, usw.)

Die Geschichte des Museums

Das neue Akropolismuseum war nötig geworden, weil das vorherige Gebäude aus dem Jahr 1937 bereits seit längerer Zeit für eine wirkungsvolle und angemessene Präsentation der Fundstücke zu klein geworden war und auch die stetig wachsende Zahl an Besuchern nicht fassen konnte. 

Das ehemalige Museum steht in einer Felssenke ganz in der Nähe der Akropolis und war seinerzeit extra so konzipiert worden, dass es möglichst unauffällig sein sollte. Heute sind darin ein Souvenirgeschäft und Verwaltungsbüros untergebracht. 

Unter der damaligen Kulturministerin Griechenlands, Melina Mercouri, entschied man sich dann in den 1980er Jahren, für den Museumsbau ein 1,8 ha großes Grundstück in unmittelbarer Nähe zur Akropolis zu nutzen, auf welchem bis dahin eine Kaserne und ein Militärkrankenhaus standen.

Akropolismuseum
gorjan123, CC BY-ND 2.0, via Flickr

Der Neubau eines Museums wurde von griechischer Seite immer wieder mit den Forderungen nach der Rückgabe der sogenannten Elgin Marbles vom Britischen Museum in London verbunden. Leider ist der Parthenonfries bis jetzt nicht in seine Heimat zurückgekehrt und kann in dem neuen, extra dafür vorgesehenen, 2. Stock des Museums noch nicht ausgestellt werden.

Was kann man im Museum sehen?

Das Museum präsentiert nur Exponate, die von der Akropolis stammen und dort gefunden oder ausgegraben wurden. Durch die riesigen Fenster hat man die Möglichkeit, zwischendurch immer wieder einen Blick auf den nur 300 m entfernt liegenden Parthenon und die gesamte Anlage zu werfen. 

Akropolis-Museum
Phanatic, CC BY-SA 2.0, via Flickr

Besonders geschichtsinteressierten Touristen wird empfohlen, an einer Führung unter der Leitung von Archäologen teilzunehmen aber das Museum kann auch auf eigene Faust entdeckt werden. Für einen normalen Rundgang sollten Besucher etwa zwei bis drei Stunden einplanen. 

Bereits auf dem Außengelände, das mit Oliven- und Bitterorangenbäumen bepflanzt ist, genießt man einen faszinierenden Blick auf die Überreste antiker Häuser, Straßen, Bäder und Werkstätten, die durch den gläsernen Fußboden zu sehen sind. 

Akropolismuseum
Tomisti, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Im Inneren erfolgt dann der Aufstieg über eine Schräge, die an das Erklimmen des Hanges der Akropolis erinnern soll. In dieser Galerie sind kleine Artefakte wie Schmuckdosen, Vasen und Kosmetikbehälter ausgestellt, die ein Bild vom Alltag im alten Athen vermitteln sollen. 

Höhepunkte des Akropolismuseums sind neben dem Nachbau des kompletten Parthenon Frieses auch die grazilen Frauenfiguren (Karyatiden), die den Erechtheion Tempel stützen sowie Teile aus dem Athena Nike Tempel und den Propyläen.

Das erste Stockwerk

Die erste Etage des Neuen Akropolismuseums ist der Zeit zwischen dem 7. und dem 5. Jahrhundert vor Christi gewidmet. Es handelt sich also um die Zeit vor dem Bau des Parthenons, welche unter dem Namen „Archaische Periode“ bekannt ist. 

Das Highlight auf dieser Galerie ist der Giebel des Hekatompedon Tempels, der später durch den Parthenon ersetzt wurde. Obwohl nur noch einzelne Fragmente erhalten sind, kann die dargestellte Szene des Kampfes zwischen Göttern und Giganten durch die Rekonstruktionen sehr gut erkannt werden. 

Auch viele Statuen aus dieser Periode sind im ersten Stock ausgestellt. Besonders beeindruckend ist, dass auf vielen der Kalksteinfiguren bis heute Farbreste zu sehen sind, die verdeutlichen, dass diese früher in den meisten Fällen äußerst farbenprächtig bemalt waren.

Wusstet ihr, dass…? Viele der Statuen und Säulen, die auf der Akropolis zu sehen sind, sind Kopien. Um die Originale besser erhalten zu können und damit sie nicht den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, hat man sie einfach in das Akropolismuseum verlagert.

Das zweite Stockwerk mit dem Highlight des Museums, dem Parthenonfries

Die meisten Besucher des Akropolismuseums verbringen hier die längste Zeit ihres Aufenthaltes im Museum, denn diese Etage ist ganz dem Parthenon gewidmet. 

Der Raum wurde so konzipiert, dass er den Fries in voller Länge zeigen kann. So sollte die perfekte Umgebung für das Original geschaffen werden, um dessen Rückgabe Griechenland seit Jahrzehnten kämpft. 

Der 162 m lange Fries entstand um 432 vor Christi unter der baulichen Leitung des Phidias. Auf dem größten Teil des Giebels ist eine Prozession dargestellt. Insgesamt 378 Figuren von Menschen, Tieren und Göttern wurden in einer einzigartigen Art und Weise hier verewigt. Es sind viele junge Athener zu sehen, die den Göttern Opfergaben bringen. Die Götter des Olymps sind ebenfalls dargestellt, wobei Zeus auf einem Thron sitzt und ein Zepter in der Hand hält. 

Leider handelt es sich lediglich bei einem 50 m langen Stück um ein Original. Der überwiegende Teil des ausgestellten Parthenonfrieses befindet sich im British Museum in London und in mehreren anderen Häusern, so dass in Athen bis jetzt lediglich Kopien zu sehen sind.

Es ist möglich, um das riesige Objekt herumzugehen und sich sämtliche Details von allen Seiten anzusehen. Zwischendurch können Besucher immer wieder einen Blick auf den echten Tempel gegenüber werfen und so Vergangenheit und Gegenwart perfekt miteinander verbinden.

Der Ausblick

Das Neue Akropolismuseum kann selbst als modernes Kunstwerk aus Glas, Stahl und Zement betrachtet werden. Es wurde extra so gebaut, dass das natürliche Licht optimal genutzt werden kann. 

Von fast jedem Punkt des 14.000 m² großen Gebäudes aus kann der Blick auf die imposante gegenüberliegende Anlage der Akropolis durch große Glasfassaden genossen werden. 

Akropolismuseum
Dunk, CC BY-ND 2.0, via Flickr

Auf dem Dach gibt es eine gastronomische Einrichtung mit großer Terrasse. Der Blick von dieser Aussichtsplattform ist fantastisch und der perfekte Ort für den Abschluss eines Museumsbesuches.

Aaalso: Wenn ihr eine Städtereise nach Athen plant, gehört ein Besuch des Akropolismuseums unbedingt auf euer Besichtigungsprogramm!

Personen mit Behinderungen / im Rollstuhl

Das Museum ist zu 100% barrierefrei.

Die zwei Eingänge (Dionysiou Areopagitou 15 und Makriyianni 2-4) sind beide mit einer Rampe ausgestattet und alle Stockwerke sind mit Aufzügen erreichbar. Behindertengerechte Toiletten stehen Rollstuhlfahrern ebenfalls zur Verfügung.

Blindenhunde sind im Museum erlaubt und ein Museumsführer in Blindenschrift ist auf Englisch erhältlich.

Ein „Archeology Host“ ist am Dienstag und am Mittwoch von 10 bis 14 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr vor Ort. Mit seiner Hilfe können Menschen mit Behinderungen bestimmte Imitationen von Gegenständen und Werkzeugen anfassen und im Rahmen von kleinen Experimenten damit hantieren.

Preise und Eintrittskarten für das Akropolis-Museum

Hier findet ihr eine Übersicht über die Eintrittspreise für das Akropolis-Museum:

Sommer
(April bis Oktober)
Winter
(November bis März)
Online-Tickets
Regulärer Preis10 €5 €GetYourGuide
Tiqets
Ermäßigt (Senior 65+)7 €3 €GetYourGuide
Tiqets
Jugedliche 0-17, Studenten0 €0 €nicht erforderlich
Personen mit Behinderung (67%+)0 €0 €nicht erforderlich

Die Ticketpreise hängen von der Jahreszeit ab. Im Sommer (April bis Oktober) beträgt der Eintrittspreis 10 €, im Winter (November bis März) kostet er 5 €.

Der ermäßigte Preis beträgt 7 € im Sommer und 3 € im Winter und gilt nur für EU-Bürger ab 65 Jahren (ein Ausweis muss am Eingang vorgelegt werden).

Der Eintritt in das Akropolis-Museum ist frei für Jugendliche unter 18 Jahren, die aus einem Land der Europäischen Union stammen, und für Studenten (unabhängig vom Alter) gegen Vorlage ihres Studentenausweises oder eines Dokuments, mit dem sie ihre Anmeldung an einer Hochschuleinrichtung belegen können.

Personen mit Behinderungen (67% oder mehr) und einer Begleitperson wird gegen Vorlage eines Nachweises freier Zugang zum Museum gewährt.

Und noch ein paar Informationen, damit niemand enttäuscht wird und es auch keine Missverständnisse gibt:

  • Mit den Eintrittskarten habt ihr Zugang zu allen Ausstellungen des Museums sowie zu den archäologischen Ausgrabungen im Untergeschoss. Der Zugang zu den Ausgrabungen erfolgt über einen separaten Eingang außerhalb des Museums.
  • Die Eintrittskarte berechtigt nur zum Besuch des Akropolis-Museums, nicht zur Besichtigung der Akropolis selbst.

Tage mit freiem Eintritt

An den folgenden Tagen ist der Eintritt für alle frei:

  • 6. März: Gedenktag Maria Melina
  • 25. März: Griechischer Feiertag
  • 18. Mai: Internationaler Museumstag
  • 28. Oktober: Griechischer Feiertag

Schulen und Gruppen

Wer Tickets für Gruppen oder Schulklassen buchen möchte, sollte sich direkt mit dem Museum in Verbindung setzen. Die Nummer lautet: +30 210 9000903 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).

Wo kann man Tickets für das Akropolis-Museum online kaufen?

Ihr könnt eure Tickets online bei GetYourGuide oder Tiqets kaufen. Ich rate dringend dazu, Eintrittskarten im Voraus zu kaufen, um lange Warteschlangen von 30 Minuten oder mehr zu vermeiden.

Bitte beachtet Folgendes: Online-Tickets werden (unabhängig vom Anbieter) mit einer Servicegebühr verkauft (3 € für das Sommerticket, 2 € für das Winterticket). Der kleine Aufpreis erspart euch aber langes anstehen am Schalter.

Öffnungszeiten des Akropolis-Museums

Reguläre Öffnungszeiten

Auch die Öffnungszeiten des Akropolis-Museums sind je nach Jahreszeit unterschiedlich:

  • Zwischen November und März könnt ihr das Museum montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 17 Uhr besichtigen, freitags von 9 Uhr bis 22 Uhr und Samstag und sonntags von 9 Uhr bis 20 Uhr.
  • Zwischen April und Oktober hat das Museum am Montag von 8 Uhr bis 16 Uhr, am Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 8 Uhr bis 20 Uhr und am Freitag von 8 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.

Das Untergeschoss mit den archäologischen Ausgrabungen ist zu folgenden Zeiten zugänglich:

  • Im Winter (November bis März) täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr.
  • Im Sommer (April bis Oktober) täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr, außer montags (verkürzte Öffnungszeiten von 8 Uhr bis 16 Uhr).

In allen Fällen gilt: Der letzte Einlass erfolgt 30 Minuten vor Schließung. So oder so sollte man aber mehr Zeit für die Besichtigung einplanen!

Tage an denen das Akropolis-Museum geschlossen ist

Das Akropolis-Museum ist an den folgenden Tagen geschlossen:

  • 1. Januar
  • Ostersonntag
  • 1. Mai
  • 25. und 26. Dezember

Tage mit speziellen Öffnungszeiten

An folgenden Tagen gelten nicht die regulären Öffnungszeiten:

  • Karfreitag (geöffnet von 12 Uhr bis 18 Uhr Uhr)
  • Ostersamstag (geöffnet von 8 Uhr bis 15 Uhr)
  • 24. Dezember, Heiligabend (geöffnet von 9 Uhr bis 15 Uhr)
  • 31. Dezember, Silvester (geöffnet 9 Uhr bis 15 Uhr)
  • Vollmond im August und Europäischer Museumstag (geöffnet bis Mitternacht)

Adresse: Wie komme ich zum Akropolis-Museum?

Die genaue Adresse des Akropolis-Museums lautet wie folgt: 15 Dionysiou Areopagitou-Straße, Athen 11742.

Das Akropolis-Museum befindet sich am Fuße der Akropolis und liegt damit wie die Akropolis selbst mitten im Stadtzentrum. Daher ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln (oder sogar zu Fuß) von den meisten zentralen Stadtteilen Athens aus leicht zu erreichen.

  • Wenn ihr mit der U-Bahn anreisen möchtet, dann steigt an der Station „Acropoli“ aus, die direkt neben dem Museum liegt (Linie M2).
  • Wer mit dem Bus kommt, hat die Qual der Wahl! Die Bushaltestelle „Makriyianni“ wird von zahlreichen Linien bedient (24, 40, 57, 103, 106 und 108 sowie 111, 126, 134, 135, 135, 136, 137, 155 und 206, aber auch 208, 227, 230, 237, 790, 856, Α2, Α3, Α4, Β2, Β3, Β4, Ε2 und Ε22).
  • Mit dem Trolleybus: Linien 2, 5 oder 15, Haltestelle „Makriyianni“ aus.
  • Es besthet auch noch die Möglichkeit, mit der Straßenbahn zum Museum zu fahren. Nehmt in diesem Fall die Linie T5 und steigt an der Haltestelle „Leoforos Vouliagmenis“ aus.

Alle hier genannten Stationen und Haltestellen sind weniger als 5 Gehminuten vom Museum entfernt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Social media

21,184FansGefällt mir
2,473FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -spot_img

Letzten Artikel